Im Gedenken an Jonas Mekas

Eine Kolumne von Hans Ulrich Obrist

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:29 Uhr

In der Weltgeschichte sei er der Windhauch eines flatternden Schmetterlings, hat Jonas Mekas einmal gesagt. Er wollte damit ausdrücken, wie unbedeutend einerseits sein Auftritt auf der Bühne des Menschheitstheaters gewesen sei, wie folgenreich andererseits auch das zarteste Lüftchen für die kulturelle Grosswetterlage sein kann. Und ja, es stimmt, in der…

Sofort weiterlesen?

Jetzt Tagespass lösen oder einloggen

Neu: Kaufen Sie einen Tagespass für 2 Franken und erhalten Sie 24 Stunden Zugriff auf alle Artikel.

Bereits Abonnent?

Alle Aboangebote sehen
Noch Fragen?