Ein Interview von Christof Gertsch

Aktualisiert am 25. Juni 2019, 20:17 Uhr

«Dort unten steht der Oppenheim-Brunnen», sagt Meral Kureyshi und zeigt aus dem Fenster ihres Schreibateliers. Eine hohe Säule, an der spiralförmig Wasser hinunterfliesst, auf dem Berner Waisenhausplatz. Es ist eines der bekanntesten und gleichzeitig umstrittensten Werke von Meret Oppenheim. Mehrere Jahrzehnte ihres Lebens verbrachte die Künstlerin in Bern, 1983 schuf…

Sofort weiterlesen?

Jetzt Tagespass lösen oder einloggen

Neu: Kaufen Sie einen Tagespass für 2 Franken und erhalten Sie 24 Stunden Zugriff auf alle Artikel.

Bereits Abonnent?

Alle Aboangebote sehen
Noch Fragen?