Das «geistige Eigentum» als Problem

Ein Kommentar von Jakob Tanner

Aktualisiert am 2. Juli 2020, 9:06 Uhr

«Eigentum ist Diebstahl», verkündete 1840 der französische Ökonom und Soziologe Pierre-Joseph Proudhon und provozierte damit jene, für die das Privateigentum der Gral bürgerlicher Freiheit und Grundlage einer funktionierenden Marktwirtschaft ist. Marx wiederum verspottete Proudhon als moralisierenden «Kleinbürger» und lehnte dessen anarchistische Kritik am bürgerlichen Eigentumsbegriff ab.
Eigentum war und…

Sofort weiterlesen?

Jetzt Tagespass lösen oder einloggen

Neu: Kaufen Sie einen Tagespass für 2 Franken und erhalten Sie 24 Stunden Zugriff auf alle Artikel.

Bereits Abonnent?

Alle Aboangebote sehen
Noch Fragen?