Von Sven Behrisch

Aktualisiert am 30. Mai 2020, 15:17 Uhr

«Kunst für alle», das war der Schlachtruf, mit dem Gilbert & George in den Siebzigerjahren auszogen, um die Kunstwelt aufzumischen, die sie als elitär und blutleer empfanden. Mit ihren poppigen, meist riesigen Fotomontagen setzen sie auf Überwältigung, manchmal auch Provokation und Ironie. «Are you angry or are you boring?», fragen…

Sofort weiterlesen?

Jetzt Tagespass lösen oder einloggen

Neu: Kaufen Sie einen Tagespass für 2 Franken und erhalten Sie 24 Stunden Zugriff auf alle Artikel.

Bereits Abonnent?

Alle Aboangebote sehen
Noch Fragen?