Ein Haus für Ghana

Eine Kolumne von Hans Ulrich Obrist

Aktualisiert am 25. September 2020, 8:08 Uhr

In afrikanischen Ländern, sagte mir der Architekt David Adjaye, betrachte man eine Stadt nicht als abstrakte Struktur, auch nicht als Maschine oder wuchernde Pflanze, sondern als einen Körper. Den grossen Leib der Stadt wiederum bilden viele kleinere Einzelkörper mit ihren Gliedern, Köpfen und Organen. Das sind die Gebäude.
Adjaye,…

Sofort weiterlesen?

Jetzt Tagespass lösen oder einloggen

Neu: Kaufen Sie einen Tagespass für 2 Franken und erhalten Sie 24 Stunden Zugriff auf alle Artikel.

Bereits Abonnent?

Alle Aboangebote sehen
Noch Fragen?