Leserbriefe


Liebe Motorradfahrer und -innen

Eine Kolumne von Max Küng

Das Magazin N°24 – 13. Juni 2020

Lieber Max Küng,

ich gehöre zur Gruppe der radlosen Ärgernisse: Fussgängerin mit Hund, die unterste Stufe in der Hierarchie der Verkehrsteilnehmer auf Spazier- und Wanderwegen.

Am langsamsten unterwegs werden wir dauernd überholt von keuchenden Joggern und rasenden Velofahrern, dabei geschnitten, weil offenbar ein gebührender Abstand zu mühsam wäre, uns ihre oft nicht angenehmen olfaktorischen und visuellen Reize hinterlassend. Auf Naturwegen fliegen einem aufgewirbelte Steine um die Ohren; und dann diese nervtötende Bimmelei, obwohl man schon am äussersten Rand des Weges unterwegs ist. Rettet man sich in den Wald auf schmalste Trampelpfade, kann man sicher sein, dass eine Horde Biker daherkommt und man sich nur mit einem Sprung ins Gebüsch retten kann. Daher bin ich ganz Ihrer Meinung: 1.50m Abstand halten beim Überholen, sonst Fahrverbot total für VELOS.
Mit freundlichem Gruss

E. Bodmer