Leserbriefe


Wir brauchen eine neue Moral!

Eine Kolumne von Ben Moore

Das Magazin N°26 – 29. Juni 2019

Sehr geehrter Herr Professor Moore

Sie erwähnen, dass schon vor 10‘000 Jahren an gewissen Orten Dichtestress herrschte mit entsprechendem Konfliktpotenzial. Dann rufen Sie alle dazu auf, von der Stammes-Schutzmentalität wegzukommen und eher die Spezies Mensch und den Planeten als Ganzes zu schützen.

Dies versuche ich seit Jahren mit einem ganz spezifischen Thema (Förderung der freiwilligen Familienplanung) bekannt zu machen. Tausendfach werde ich aber sabotiert von den Stammesdenkern, denen das oberheilige Wachstum mit seinem kurzfristigen Profit viel näher steht als die Rettung unseres Planeten.

Es ist kaum jemandem bekannt, dass die Weltbevölkerung jährlich um über 80‘000‘000 Menschen zunimmt (machen Sie die Probe in Ihrem nächsten Umfeld…). Noch viel weniger bekannt ist, dass gemäss UNO 70‘000‘000 Babys von diesem Zuwachs schon von ihren Müttern unerwünscht sind. Eine Welt mit einem derart tiefen Bewusstseinszustand hat kaum Überlebenschancen. Ein Zürcher Pfarrer nannte dies Menschenproduktion auf Halde…, wie recht er doch hat.

Können wir, wollen wir uns diese totale Absenz von echter Nachhaltigkeit weiterhin leisten? Dieses elende Totschweigen der wichtigsten Kennzahl des Planeten ist völlig unverantwortlich und wird dennoch überall toleriert. Sind wir denn zu dumm zum Überleben?

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. Peter Meyer, 8142 Uitikon-Waldegg