Schreiben Sie uns.

Leserbriefe müssen mit vollständigem Namen und Adresse versehen sein. Die Redaktion behält vor, Zuschriften zu kürzen. Über die getroffene Auswahl der Veröffentlichungen können wir keine Korrespondenz führen. Danke für Ihr Verständnis.


Was mit Frauen auf Tinder passiert

Von Sarah Pines

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Hallo liebe Leute von „Das Magazin“ Mit Interesse habe ich diesen von einer Dame geschriebenen Artikel gelesen. Ihre Sicht mag natürlich eine gewisse Berechtigung haben. Da es eine Tatsache ist, dass sich die Erotik bei Paaren meistens mit der Zeit verflacht oder sogar einschläft und beide an sich normalerweise dennoch Sex möchten, aber vielleicht nicht mehr mit dem Partner, gibt es noch andere Möglichkeiten, seine sexuellen Wünsche auszuleben. Es ist weiter ebenfalls eine Tatsache, dass Partner, die sich wirklich lieben, sich in der Erotik nicht immer verstehen. Schliesslich ist diese Anziehung, die zu Leidenschaft führt, eine Sache, die nicht dem…    weiter


LÖSUNG KREUZWORTRÄTSEL HEFT N° 7/20

Von Trudy Müller-Bosshard

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

LÖSUNGSWORT: STUBENHOCKER WAAGRECHT (J + Y = I): 5 FUCHSTEUFELSWILD. 11 SCHAUMSCHLAEGER. 17 STEINBOCK. 18 RENNEN, von hinten: Nenner. 19 SISSY (engl. für Weichei). 20 SCHWEIZ. 21 «JOKER». 22 (Restaurant-)TESTER. 24 RUBY (engl. für Rubin). 27 BIG BEN. 30 ERGO. 31 ERHABEN. 32 George CUKOR (Regisseur von «My Fair Lady»). 33 Ire in EIRE. 34 ETLICHE. 35 RILA in S-ri La-nka. 36 LTN (IATA-Code von Luton Airport/Abk. für Leutnant). 37 RINNSAL. 38 HET, Anagramm: the. 39 JANE Birkin («Je t’aime … moi non plus»). 40 TEEEI. 41 UNDER(-ground). 42 NETTER, von hinten: retten. SENKRECHT (J + Y = I): 1 ACCESSOIRE. 2 DEMOCRATS (Esel). 3 KEHRE(!). 4 (USA in) USANZ. 5 FUSSTRITT. 6 SANIEREN. 7 FCKW. 8 meine WENIGKEIT. 9 LENKERIN. 10 DRAENGLER. 11 STIEGEN, Anagramm: Gestein. 12 (Klima-)HYSTERIE. 13 UBS in G-ubs-er. 14 SCHUBLADE. 15…    weiter


Haben Sie sich das schon mal gefragt?

Von Sven Michaelsen

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Diese ganzen Fragenstellerei  bringt mir gar nichts, denn der Mensch lässt sich nicht über Fragen und Antworten über JA oder NEIN erkennen oder beurteilen! Wer kennt sich denn schon, wir sind a) zu vielschichtig, b) nicht gleichbleibend  in unserem Denken, es ändert sich nicht nur das Selbst, es ändert sich  die Welt, in der wir leben! Wer hat schon Zeit, sich selbst immerzu zu beobachten und hinterfragen, wir denken und handeln so, wie sich die Situation  uns gegenüberstellt, diese verlangt oft  Entscheide, von denen wir selbst überrascht sind, wie wir denken und handeln! Wer weiss schon, wie wir die wichtigen…    weiter


LÖSUNG KREUZWORTRÄTSEL HEFT N° 5/20

Von Trudy Müller-Bosshard

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

LÖSUNGSWORT: BRANDSTIFTER WAAGRECHT (J + Y = I): 6 TRUEFFELSCHWEINE. 12 EXPORTSCHLAGER. 18 BAULEITER. 19 LEBEMANN («Playboy»). 20 (Martin) WALSER. 21 TEDEUM. 22 EFEU. 23 SAID, von rechts: Dias. 24 TRIER (Karl Marx). 25 MAENTEL. 27 JAUNE (franz. für gelb/Gelbwesten). 28 EREN in Pferd-eren-nen. 30 FINI (franz. für aus). 31 AEH(!). 32 ETTA James. 33 RUHR(-pott). 34 Reginald KENNETH Dwight (bürgerlicher Name von Elton John). 36 JOIE (franz. für Freude). 37 SOEMN (schwed. für Schlaf). 38 GERMAN (engl. für Deutscher). 39 VERIRREN. 40 NUDELTEIG. SENKRECHT (J + Y = I): 1 Sau in LUXUSAUTO. 2 BETTER (engl. für besser/Best [George]). 3 SCHLURFEN. 4 KIEMENATMER. 5 FERNSEHEN. 6 TABATIERE. 7 REALSATIRE. 8 FOERDERER. 9 FRITTEUSE (Désirée = Kartoffelsorte). 10 SCREEN (engl. für Leinwand/Bildschirm). 11 WABE. 13 PLEINAIR. 14 SEDIEREN. 15 LEMMINGE. 16 GEFEIERT. 17 RAUTE (#).  26 ANNE. 29 RHONE,…    weiter


Lieber Hans Hollenstein

Von Max Küng

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Sehr geehrter Herr Küng  Hervorragend Ihr Beitrag, danke vielmals! Auch ich stelle fest, dass die Geschwindigkeitskontrolle an der abschüssigen 30–km/h-Frohburgstrasse (Schwamendinger Seite) eigentlich nicht erfolgt. Da wurde mal ein Radarmessgerät so aufgestellt, dass jede/jeder es sofort sehen konnte. Logisch, dass die Schnellfahrer – nicht wenige – da abbremsten, um danach wieder zu beschleunigen.  Da frage ich mich als braver Steuerzahler schon, was das Ganze soll. So ein Radarmessgerät ist recht teuer, die Anschaffung bezahle ich ja via Steuern.  Ich habe dann angerufen und bekam den Bescheid, es sei doch alles in Ordnung mit dem Tempo hier! Ich frage mich, ist…    weiter


Die tragische Sanftmut der Frauen

Von Julia Kohli

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Sehr geehrte Frau Kohli Vielen Dank für Ihr ausgezeichnetes Exposé. Sie bringen so vieles auf den „wunden“ Punkt und berühren die sensiblen „Saiten“ in dieser recht komplexen Sachlage so präzise. Es ist so wertvoll, weiterhin konsequent an der Gleichberechtigung der Geschlechter zu arbeiten, die einen extrem steinigen Weg vor sich hat, in Europa und vor allem weltweit. Als junge Frau habe ich so oft geglaubt, dass es endlich vorwärtsgehe und wir bald einmal als gleichberechtigte Partnerinnen dastehen würden! Was für ein enormer Trugschluss, wie naiv!  Aufgewachsen in einer Familie, in der wir Frauen die Überzahl hatten und alle sehr aufgeschlossen…    weiter


„Es geht letztlich um Generationengerechtigkeit“

Ein Gespräch von Mathias Plüss

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Gerechtigkeit benötigt Mathematik. Somit kann auch bei der Klimadiskussion nicht auf mathematische Formulierungen und Methoden verzichtet werden. Ein erstes hilfreiches Beispiel ist die mathematischen Formulierung «notwendig und hinreichend» in der folgenden Feststellung: Damit die Menschheit gut überleben kann, ist «notwendig und hinreichend», dass ihre Kopfzahl nur so weit wächst, dass auch die kommenden Generationen ein nachhaltiges gutes Auskommen haben. Eine weitere Anwendung von Mathe ist die indirekte Beweisführung. Angenommen, die Erde wäre 10- mal grösser, wäre die Menschheit dann aller selbst verursachten Klimaprobleme ledig? Oder wäre sie längst ausgestorben, wenn die Erde 10-mal kleiner wäre? Beispiele von historischen Gesellschaften (überlebenden…    weiter


„Das Magazin“ N° 4_2020

Von Das Magazin

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Sehr geehrter Herr Canonica Die Ausgabe No. 4 ist recht interessant. Ich finde es gut, dass es betr. den drei Kolumnisten resp. Kolumnistinnen zu einer Änderung kommt. Herr Tanner verbreitet jeweils seine marxistischen Ideen, Frau Kunz ihren Frust und Herr Peter ist ganz interessant und wechselt das Thema. Mir fehlen Leute aus der Naturwissenschaft. (Ich selber bin Ökonom.) Eine grössere Abwechslung wäre super. Das Gespräch mit Mathias Plüss ist grundsätzlich interessant, vorab mit seiner Idee der „Kultur“. Leider auch hier: Einen Weg in eine lebenswerte Zukunft kann er auch nicht aufzeigen. Ja, wer kann das, einverstanden. Einmal mehr wird die…    weiter


Wolkige Aussichten

Von Ben Moore

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Lieber Ben Moore, liebes „Magazin“ Im „Magazin“  lese ich bei Ben Moore, dass die meisten Neurowissenschaftler sich einig darüber sind, dass unser Bewusstsein innerhalb unseres neuronalen Netzwerks liegt. Trotzdem wissen sie natürlich überhaupt nichts darüber, wie dieses neuronale Netzwerk ein Bewusstsein hervorbringt. Dazu ein Zitat von Matthew Fox, einem amerikanischen Priester: „Now, how is the soul related to the body? I just want to say this one thing. I have found it said by Hildegard, the twelfth-century creation mystic, Thomas Aquinas of the thirteenth century and Eckhart of the fourteenth century. All of them say the same thing: the soul is…    weiter


Warum Sie erst mit 40 anfangen sollten zu arbeiten

Von Mikael Krogerus

Aktualisiert am 19. Februar 2020, 13:34 Uhr

Der Beitrag von Krogerus &Tschäppeler ist sehr gut und beschreibt die aktuelle Situation. Es gibt dafür eine Lösung, die schon 100 Jahre alt ist, aber noch hat das niemand richtig durch gedacht: „Das bedingungslose Grundeinkommen“. Damit wäre die freie Wahl der aktiven Arbeitsperiode – die Kinderzeit, die Entdeckerzeit etc. – machbar. Gruss Markus Bächi, 4143 Dornach    weiter