Schreiben Sie uns.

Leserbriefe müssen mit vollständigem Namen und Adresse versehen sein. Die Redaktion behält vor, Zuschriften zu kürzen. Über die getroffene Auswahl der Veröffentlichungen können wir keine Korrespondenz führen. Danke für Ihr Verständnis.


Frau mit Klasse

Von Alma Pfeifer

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Ich bin seit bald 20 Jahren pensioniert. Alma Pfeifers Analyse wiedergibt genau meine Erfahrungen, Erlebnisse, Empfindungen, Gefühle und Erkenntnisse, wie eine menschliche Schule sein müsste. Die Dichte und Anschaulichkeit des Textes macht betroffen. Pflichtlektüre für Eltern, Politiker und Behördenmitglieder. Andres Schnegg,  Eglisau    weiter


Frau mit Klasse

Von Alma Pfeifer

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Liebe Frau Pfeifer, mit grossem Interesse habe ich Ihren Artikel gelesen. Beziehung und Begeisterung sind die Stichwörter. Das, was Sie gerne umkrempeln würden, wird seit Jahrzehnten in den Rudolf Steiner Schulen praktiziert. Und im Kanton Bern nutzte die „Freie pädagogische Vereinigung“ die Freiheit, insbesondere in den Landschulen (1.-8.Klasse in einem Schulzimmer) diese Inhalte anzuwenden. Aber das wissen Sie bestimmt. Die Steinerschulen suchen immer wieder KlassenlehrerInnen..! Mit freundlichen Grüssen Brigitte Kummer Neumann    weiter


Was ist der Unterschied zwischen taktisch und strategisch?

Von Mikael Krogerus

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Taktisch und strategisch würden „wir“ ständig verwechseln, schreiben Sie. Dem kann ich voll zustimmen. Doch, verwechseln Sie, leider ebenso wie die meisten von uns, Labyrinth und Irrgarten. Auf Ihrem kleinen Diagramm ist richtigerweise ein Irrgarten. Im Text fälschlicherweise mit Labyrinth benannt… Liäbä Gruäss, Martin    weiter


Frau mit Klasse

Von Alma Pfeifer

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Warum verstehe ich als 50-jähriger „Nichtlehrer“ jeden Satz in diesem Artikel? Warum habe ich das Gefühl, dass jede Silbe dieses Artikels stimmt und  laut „Ja“ herausschreien könnte? Und warum muss ich beim Fertiglesen des Artikels als gesetzter Familienvater dreier Kinder noch eine Träne verdrücken? Weil ich zwischen 1977 bis 1986 auch Volksschulschüler war und sich diese Entwicklung damals schon abgezeichnet hat und ich nach einer zehnjährigen Volksschulpause den Prozess nochmals dreimal mit meinen Kindern durchleben durfte/darf. Weil der Artikel so grundehrlich und wahr ist, müsste man ihn eigentlich alle Woche wieder publizieren. So lange, bis endlich eine Änderung eintritt. Für…    weiter


Frau mit Klasse

Von Alma Pfeifer

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Sehr geehrte Frau Pfeifer, soeben sah ich meine Frau das „Magazin“ dieses Wochenendes lesen und fragte sie: „Bist du dran, das von dieser Lehrerin zu lesen?“ Sie: „Ja, vorher – ich habe es schon gelesen.“ Ich: „Die schreibt das ausgezeichnet!“ Sie: „Das stimmt.“ Ich: „Und ob!“ Schade nur, dass die dort erwähnten Leute und Instanzen diesen Artikel nicht zu Gesicht resp. zur Überlegung ins Gehirn bekommen. Ich bin 83 und habe ab 1956   als Primar-/Sekundarlehrer / Schulleiter auf allen Stufen und in verschiedenen Ländern/Kulturen gearbeitet. Nach der Pensionierung wurde ich oft (wie man das eben so macht hierzulande) gefragt: „Wenn…    weiter


Frau mit Klasse

Von Alma Pfeifer

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Ein ganz toller Artikel und sehr ehrlich beschrieben. Vor 50 Jahren war es sicher einfacher, Lehrer zu sein. Die Kinder wurde selbstständiger erzogen, die Eltern unterstützten  das Lehrpersonal bei Unstimmigkeiten mit den Schülern, niemand kam auf die Idee, die Lehrer anzuzeigen, wegen schlechten Noten etc. Im Gegenteil bei Bestrafung der Schüler waren die Eltern immer einverstanden! Heute müssen die Lehrer  viel mehr Administration erledigen, sich mit Eltern verschiedenster Kulturen herumschlagen, den  Kindern trotz Desinteresse die Basis der Schulbildung beibringen, immer neue Schulprogramme testen und last not least behinderte Kinder in die Klasse integrieren. Eine Herausforderung sondergleichen, welcher viele junge ausgebildete…    weiter


Frau mit Klasse

Von Alma Pfeifer

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Grossen Dank für „Frau mit Klasse“! Wie wahr das alles. Und wie himmeltraurig und dumm, was wir Grossen da veranstalten (lassen). Jaap Achterberg (Grossvater, mit Bauchweh auf seine Enkelkinder blickend …)    weiter


Noch einmal den Mond besingen

Von Kai Strittmatter

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Liebe Tagi-Magi Es war wieder eine Sternstunde des „Magazins“. Allem voran der Artikel von Kai Strittmatter. Durch so einen menschlichen Bericht erhält die Lektüre eine erlebbare Bedeutung. Gestern war ‚from cover to cover’ Hochwertiges zu lesen. Beste Grüsse Christine Luisi    weiter


Klima-Troubles

Ein Kommentar von Jakob Tanner

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Sehr geehrter Herr Tanner In Ihre Kolumne haben Sie sehr viel und sehr viel Bedeutendes reingepackt und verschiedene Aspekte berücksichtigt – vielen Dank! Insbesondere was das Zitat von Marcel Hänggi „Nicht einfach“ mit sich bringt und bedeuten würde, ist ganz grundsätzlicher Natur und hätte  umwälzende Konsequenzen. Ich selber bin Lokalpolitiker in Winterthur und  finde nur schwer eine praktikable und einleuchtende Beziehung zwischen der Grösse des Problems (z.B. 92 Mio Barrel Erölförderung pro Tag) und den lokalen Möglichkeiten. Und als Pessimist will man ja auch nicht gelten. Aber sicher gehe ich am 15. März nach Zürich. Herzliche Grüsse Felix Landolt, Arch. ETH/SIA, Winterthur    weiter


Frau mit Klasse

Von Alma Pfeifer

Aktualisiert am 19. März 2019, 3:47 Uhr

Der Artikel „Frau mit Klasse“ ist hervorragend geschrieben. Bravo!! Er sollte als Pflichtlektüre allen Eltern und Personen, die sich in irgendeiner Form mit Kindern beschäftigen, zugestellt werden. Weiter so. Bitte Dank an die Verfasserin weiterleiten. Mit freundlichen Grüssen Lux Bürgi-Gerster    weiter