Leserbriefe


First World Problems

Eine Kolumne von Nina Kunz

Das Magazin N°46 – 16. November 2019

Sich zu beklagen hat nichts mit der momentanen Lebenslage zu tun. Es ist eine Art, «Dampf abzulassen». Das brauchen wir Menschen alle gleichermassen.

Allerdings hat das Christentum, sprich die Kirche, jahrhundertelang Demut und Bescheidenheit gepredigt. Das hat in der westlichen Welt dazu geführt, dass man sich mit Kritik eher zurückhält. Es gibt ja da die Dritte Welt, und die haben mehr Recht zur Klage. Frau Kunz gibt uns hier eine sehr gute Abhandlung unserer Sachlage.

Sieht man sich in der Welt um, kann man beobachten, dass alle Menschen ein «Ablassventil» haben. Allerdings manifestieren sich die Folgen sehr unterschiedlich. Bei uns geht es vom «Faust im Sack machen» bis komplett ausrasten. In Afrika habe ich erlebt, dass man mit Tanzen und «Feiern» auf eine sehr angenehme, ja «glückliche», Art Dampf ablassen kann. Es ist also sozusagen nur eine Frage des Stils und nicht der Kontinente.

Mark Gasche, 3422 Kirchberg  BE