Leserbriefe


Lieber Niklaus Peter

Eine Kolumne von Ben Moore

Das Magazin N°19 – 11. Mai 2019

Sehr geehrter Herr Moore,

ich gehe mit Ihren Ausführungen 100-prozentig einig, speziell aber mit den beiden letzten Abschnitten. Wir besuchten in Cordoba (E) ein Museum, wo sämtliche Folterinstrumente der katholischen Kirche im Mittelalter samt Beschreibung, wie gefoltert wurde, ausgestellt waren. Für einen normal empfindenden Menschen ist es schlicht unvorstellbar, dass eine christliche Institution z.B. einem lebenden Menschen die Haut abkratzen oder einer Frau mit glühender Zange die Brustwarzen ausreissen oder einem Mann mit glühender Zange den Penis abzwicken kann, dies nur, weil sie angeblich zu wenig fromm waren.

Und das alles im Namen Gottes, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen. Die Argumentation von Pfarrer Niklaus Peter, die Bibel müsse „historisch“ gelesen werden, zieht nicht, sonst könnten sich ja die Kolonialmächte auch entsprechend aus ihren Verbrechen in den Kolonien herausschwatzen.

Aus diesem Grund komme auch ich gut ohne diesen blutigen “Leitfaden“ aus.

Mit freundlichen Grüssen

Bruno Tödtli, 8808 Pfäffikon