Schreiben Sie uns.

Leserbriefe müssen mit vollständigem Namen und Adresse versehen sein. Die Redaktion behält vor, Zuschriften zu kürzen. Über die getroffene Auswahl der Veröffentlichungen können wir keine Korrespondenz führen. Danke für Ihr Verständnis.


… von nun an gehts bergab

Von Simon Kuper

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Mit 50 Jahren soll es anscheinend bergab gehen, ist dieser Artikel ernst gemeint? Im gleichen „Magazin“ wird eine 95-jährige japanische Künstlerin porträtiert. Sie wirkt überhaupt nicht abgelöscht, wahrscheinlich denkt diese nicht pausenlos über ihr Alter nach, obwohl sie 45 Jahre älter ist als der 50-Jährige. Gibt es eine Gebrauchsanweisung, wie man sich mit 40, 50 oder 60 Jahren fühlen soll? Ab 50 – das ist doch Freiheit, wenn man Kinder hat, sind diese schon grösser… Man muss sich nicht mehr über den Job definieren, platzt nicht mehr vor Ehrgeiz, ist nicht mehr Teil von diesem gesellschaftlichen Belohnungssystem. Macht nicht mehr…    weiter


Du sollst dein Kind nicht loben

Ein Gespräch von Christof Gertsch

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Lobenswert. . . ist die Ansicht des Herrn Alfie Kohn sicher, dass nur aus dem Urgrund einer bedingungslosen Liebe, ein konstruktiv würdigendes Beachten möglich wird. Für ein Streiten oder Rügen gilt dasselbe. «Brennt die Sonne nicht allzu heiss, wärmt sie, wie ein Loben   – » Ein uneigennütziges Loben wird ja zum Mitfreuen. Ein bedingungsloses Mitfreuen ermutigt. Ich denke, dass vielen Müttern ein Nutzdenken oder Nutzlieben befremdlich scheint. Herr Kohn schreibt naturgemäss aus etwas allgemein männlicher Sicht. Er ruft zum Mut auf, zu einer eher naturgegebenen Mütterlichkeit, die allerdings oft unter einem materiellen Nutzdenken leidet oder sich diesem unterwirft. . . .…    weiter


Du sollst dein Kind nicht loben

Ein Gespräch von Christof Gertsch

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Dieser reisserische Titel beinhaltet erstens nur die eine Seite der Theorie, welche zweitens nicht zu Ende gedacht ist. Daran sind auch schon Theorien wie Sozialismus, Kommunismus und «Antiautoritäre Erziehung» gescheitert. Eine Theorie wird erst zu einer guten Idee, wenn diese nachhaltig umgesetzt werden kann. Auch hier ist aber die Umsetzung mit dem Homo sapiens von heute wegen seinen Eigenschaften wie Egoismus, Eitelkeit und Geldgier nicht möglich! Abhaken, abschreiben und weiter suchen! Mark Gasche, 3422 Kirchberg  BE    weiter


War früher wirklich irgendetwas besser?

Von Jakob Tanner

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Jakob Tanner fragt: «War früher wirklich irgendetwas besser?», und Michel Serres fragte: «Was genau war früher besser?» Besser war wohl, dass zwei wesentliche Nebenwirkungen des technischen Fortschritts kaum bemerkbar waren. Es sind dies zwei Mechanismen, die wesentlich für die heutigen Probleme verantwortlich sind. Zum ersten Mechanismus: Die Technik ermöglichte, die Zahl der Menschen exponentiell zu erhöhen und gleichzeitig die vorhandenen Ressourcen in gefährlichem Ausmass zu plündern (Stichwort «Tragik der Allmend»). Zum zweiten Mechanismus: Gleichzeitig erlaubte die Technik durch Automatisierung Vermögen zu konzentrieren, indem sie denjenigen, die die Nase vorne hatte, uneinholbare Vorteile verschaffte (Stichwort «The winner takes it all»). Beide…    weiter


Du sollst dein Kind nicht loben

Ein Gespräch von Christof Gertsch

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

In diesem Artikel steht viel Bedenkenswertes, Richtiges, Gutes. Ich schreibe jetzt aber nur über das, was mir missfiel, Pardon, Herr Kohn! Wir lernen  in diesem Artikel, dass wir unsere Kinder weder loben noch bestrafen sollen, denn das mündet in „Folgsamkeit zu einem hohen Preis“. Da fühlen wir uns sofort schlecht, denn wir haben unsere Kinder schon gelobt und bestraft und sie damit um die „intrinsische Motivation“ gebracht. Nun haben wir ein schlechtes Gewissen. Das ist etwas, was man einem Kind  unter keinen Umständen antun darf, den Erwachsenen aber wohl.  – Wieso müssen fast alle Erziehungsbücher so geartet sein, dass sie…    weiter


Du sollst dein Kind nicht loben

Ein Gespräch von Christof Gertsch

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Als Kinder- und Jugendpsychiater und -psychotherapeut wie auch als Vater und Grossvater freue ich mich sehr darüber, dass Sie über Alfie Kohns Erziehungstheorie berichten. (Ich lobe Sie, wie Sie sehen, durchaus mit der Absicht, dass Sie noch mehr derartige Artikel bringen.)  Alfie Kohn bringt sehr wichtige Erkenntnisse auf den Punkt, und ich stimme ihm in allem zu, was er sagt. Was ich allerdings beim Artikel im „Magazin“ sehr bedaure, ist die fehlende Unterscheidung zwischen manipulativen Belohnungsinterventionen einerseits und nicht-manipulativ begründetem Lob andererseits. Der reisserisch aufgemachte Titel «Du sollst dein Kind nicht loben» beruht auf einem Missverständnis und verunsichert Eltern unnötig.…    weiter


Das Weisse (Irren-)Haus

Von Peter Wehner

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

 Ich wollte mich noch etwas entspannen vor dem Einschlafen,  ich traute meinen Sinnen nicht, als ich den beschmutzenden, niederträchtigen, beschämenden Text von Peter Wehner las! Einem solchen Menschen, der so vernichtend über einen andern loszieht, sollte kein Gehör geschenkt werden! Egal ob man für oder gegen den Präsidenten ist, diese Stimmungsmache in den USA  ist als krank zu bezeichnen, den Skandal und Schock löst nicht so sehr Trump aus, es sind diejenigen vom niveaulosen Format  eines Peter Wehner vom Ethics / Public Center!  Bei diesen andauernden Angriffen gegen einen gewählten Präsidenten  zieht sich ein Land  selbst in den tiefsten Sumpf,…    weiter


LÖSUNG KREUZWORTRÄTSEL HEFT N° 46

Von Trudy Müller-Bosshard

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Lösung Rätsel Nº 46: MENUEKARTE WAAGRECHT (J + Y = I): 5 MOBILFUNKGERAETE. 13 DETAILVERSESSEN. 18 DEVILLE. 19 EHESTREIT. 20 «Der Mensch erscheint im  HOLOZAEN». 22 Germaine GREER (#MeToo-Debatte). 23 AULEN. 24 AROMA(t). 26 SARS (ars = lat. für Kunst). 27 NAILS (engl. für Nägel),  Anagramm: snails (engl. für Schnecken). 29 ABTRITT (Örtchen). 30 NEE. 31 KINETIK. 33 LEER(-lauf). 34 NEREIDE. 36 TAMY. 37 LIO(n). 38 UMARMEN. 39 EREMIT. 40 SALATBAR. 41 EVENINGS (engl. für Abende). SENKRECHT (J + Y = I): 1 MODELABEL. 2 TITI. 3 EULEN(-spiegel). 4 BASRA, Anagramm: Basar. 5 MCDONALD’S. 6 BEVORTEILT,  Anagramm: Teilverbot. 7 FILE (engl. für Feile). 8 KEHRREIME. 9 ESSEN. 10 RETRAITEN. 11 TEILS, Anagramm: steil. 12 ENTERITIS. 14 À LA MINUTE. 15 VEGANER. 16 REESE Witherspoon («Walk the Line»). 17 SEULEMENT (franz. für bloss). 21 ZORRO (span. für Fuchs). 25 ATEM. 26 STRAAT (niederl. für Strasse). 28 INARI in Kul-inari-k. 31 KEN (Barbie-Freund). 32 TIM, von unten: mit. 35 DEVO (ital. für ich muss).    weiter


First World Problems

Eine Kolumne von Nina Kunz

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Sich zu beklagen hat nichts mit der momentanen Lebenslage zu tun. Es ist eine Art, «Dampf abzulassen». Das brauchen wir Menschen alle gleichermassen. Allerdings hat das Christentum, sprich die Kirche, jahrhundertelang Demut und Bescheidenheit gepredigt. Das hat in der westlichen Welt dazu geführt, dass man sich mit Kritik eher zurückhält. Es gibt ja da die Dritte Welt, und die haben mehr Recht zur Klage. Frau Kunz gibt uns hier eine sehr gute Abhandlung unserer Sachlage. Sieht man sich in der Welt um, kann man beobachten, dass alle Menschen ein «Ablassventil» haben. Allerdings manifestieren sich die Folgen sehr unterschiedlich. Bei uns…    weiter


Welcher Kochtyp sind Sie?

Eine Kolumne von Christian Seiler

Aktualisiert am 6. Dezember 2019, 20:12 Uhr

Hallo Herr Seiler Ich amüsiere mich ja immer wieder gerne ab Ihren Zeilen und zeitweise auch an den Rezepten, aber bei der Aufzählung der Persönlichkeit der verschiedenen Kocharchetypen – Sie beschreiben 6 verschiedene – steht doch tatsächlich im zusammenfassenden letzten Abschnitt: Wer fehlt noch? Gesundheitsfanatiker, Diäthalter, Mikrowellenaficionados, Kaltesser, Allergiker und alle, die nicht essen können …. und natürlich die, die dort essen, wo ein anderer ihnen etwas gibt. Hä? Wie war das jetzt gleich noch? Seit wann kochen denn nur die Männer? Ich hoffe sehr, dass Ihnen auch schon eine andere oder ev jemand anderes was zu essen gegeben hat. Mit…    weiter