Schreiben Sie uns.

Leserbriefe müssen mit vollständigem Namen und Adresse versehen sein. Die Redaktion behält vor, Zuschriften zu kürzen. Über die getroffene Auswahl der Veröffentlichungen können wir keine Korrespondenz führen. Danke für Ihr Verständnis.


Was tun? – Wie sinnvoll ist es, mit Holz zu heizen?

Von Mathias Plüss

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren Sehr geehrter Herr Plüss Mit grossem Interesse lesen wir Ihre Antworten auf die Fragen rund um den Klimawandel. Wir finden die Idee dieser Rubrik ausgezeichnet und möchten uns deshalb gerne aktiv in der Frage nach der Sinnhaftigkeit des Heizens mit Holz einschalten. Den Schweizer Wald bewirtschaften wir heute bei weitem nicht nachhaltig, denn es wächst viel mehr Holz nach, als wir nutzen. Ein überalterter Wald kommt an den Punkt, wo er immer weniger CO2 aufnehmen kann und schliesslich von der CO2-Senke zur CO2-Quelle wird, sobald die Bestände zusammenbrechen. Wir tun deshalb dem Klima zuliebe gut daran,…    weiter


Reise an die Enden meiner Welt

Von Anuschka Roshani

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Liebe Frau Roshani, liebes „Magazin“-Team Was für ein eindrücklicher, offener und mutiger Erfahrungsbericht. Danke vielmals für das Teilen dieser Erfahrungen. Sie haben in mir durch blosses Lesen und Nachdenken etwas wach gerüttelt. Nur schon die Bemerkung, dass Kinder ähnlich wahrnehmen können wie gewisse erwähnte Facetten, lassen in mir neues Verständnis und Milde im Umgang mit meinen Kleinen wachsen. Die vielleicht als Haupterkenntnisse resultierenden Empfehlungen für das Leben, Momente des Quicklebendigen zu suchen und einfach wieder zu staunen, werden durch die geschilderten Erfahrungen einsichtig gestützt. Es sind Dinge, die vielleicht viele Leute schon gehört haben. Ihr Artikel hat mir diese aber…    weiter


Frauenhelden

Eine Kolumne von Katja Früh

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Ein herzliches Dankeschön an Katja Früh für „Frauenhelden“! Kommentar meiner 18-jährigen Tochter und ihrer Freundin: „Auf dass wir alle Schlampen werden!“ Herzliche Grüsse Andrea Fanaj, Tochter Florina und Freundin Melissa    weiter


Was tun? – Was ist die ökologischste Bestattungsform?

Von Mathias Plüss

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Da überlegt sich Herr Plüss allerlei, bis hin zu postmortal nützlicher Kompostierung und symbolträchtiger Pflanzung eines Baumes in ebendiesem Kompost (was bei aller ökologischer Idealität doch frühestens nach etwa einem Jahr möglich wäre, es sei denn, der Verblichene würde in einer Kompogas-Anlage verarbeitet und dann anteilmässig wieder daraus entnommen). Die ökologischste aller Varianten nennt er allerdings nicht, nämlich den Leichnam auf einer Waldlichtung oder einer Bergkuppe hinzulegen und alles Weitere der Natur zu überlassen. Die wüsste sich dankbar zu erweisen durch zunehmende Artenvielfalt, von Mikroben bis hin zu geflügelten oder vierbeinigen Aasfressern. Das inhuman zu finden, lenkt nur davon ab,…    weiter


Englische Obsessionen

Von Oliver Zimmer

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Many thanks for the perspicacious article on tertiary education and elitist thinking in the United Kingdom, das duale Bildungssystem in der Schweiz. With very good A-level grades in 1984, I decided to try the entrance exam for English language and literature for King’s College, Cambridge. It became something of a dream to enter. I guess because of a lack of realistic life goals. Thank God I failed that test at that point. I felt the turning point was in the interview when I asked if the university was full of ‚hooray Henrys‘ with whom I would be unable to identify.…    weiter


Englische Obsessionen

Von Das Magazin

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Lieber Herr Prof. Zimmer Herzlichen Dank für Ihren informativen und abgeklärten Beitrag im MAGAZIN  zu Eliteförderung und Ausgleichsmassnahmen für die Durchmischung an guten Hochschulen! Er passt prima zu den kürzlich publizierten Beiträgen von Deutschen, die die Schweiz verlassen, weil sie hier die Hürde ins Gymnasium als zu hoch empfinden. Obwohl nicht humanistische Studien, sondern den STEM/MINT-Sektor betreffend, dazu beiliegend einige Folien über die als zu tief empfundene Maturandenquote, oft zitiert in Unkenntnis der hervorragenden Leistungen der Schweiz in der tertiären Bildung (FHs und HFs mit eingerechnet). Während meines Studienjahrs am Imperial College (mit einem deutschen Stipendium) 1976-77, aber auch jetzt…    weiter


„Das Magazin“ N° 34 – Ein Heft über eine philosophische Frage

Von Sven Behrisch

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Die Ausgabe kann ich nicht so negativ werten wie zwei vorangehende schreibende. immerhin hat sich doch herausgestellt, dass wir, hätten wir keinen begriff eines stuhls, diese störenden gegenstände, die um den tisch herumstehen, wegräumen und unsere mahlzeit stehend einnehmen würden. bereits das geniessen der vorspeise liesse uns vom gaumen her zu sensualisten mutieren, die die verräumten gegenstände betasten, an ihnen herummachen: „hält das ding?“ und sich dann vorsichtig darauf setzen. wertvoll hätte der blick über den tellerrand sein können: die welt, wird gesagt, werde durch das wort geschaffen. solche erkenntnis wird dann aber als stückwerk bezeichnet, als etwas unvollkommenes, das,…    weiter


Liebe Greta Thunberg

Eine Kolumne von Max Küng

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Lieber Herr Küng Ich habe Ihre Kolumnen stets mit Vergnügen gelesen  – doch Ihr Brief an Greta Thunberg hat mich enttäuscht. Er  könnte sowohl vom Inhalt her wie auch in der Originalität ebenso gut von jedem dritten Facebook-User oder dem „Blick“ stammen. Sehr spitzfindig von Ihnen, dass Sie bemerkt haben, dass Greta mit ihrer Segelaktion den von ihr vertretenen Werten widerspricht. Eine 16-Jährige jedoch für dies an den Pranger zu stellen, ist für mich sehr fragwürdig. Ich kenne Greta nicht, kann mir jedoch vorstellen, dass ein junger Mensch in dem ganzen Rummel den Überblick verlieren kann und nicht immer die…    weiter


«Es ist schlimmer, viel schlimmer, als Sie denken»

Ein Gespräch von Hannes Grassegger

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

David Wallace-Wells findet also, dass eine Wiederwahl von Donald Trump «für das Ziel der Dekarbonisierung der Weltwirtschaft verheerend» wäre. Genauso verheerend für das weltweite Klima sind auch Leute wie David Wallace-Wells, die von sich sagen: «Ich bin auf alle Annehmlichkeiten des modernen Lebens angewiesen.» Freundliche Grüsse Peter Schmid, Bern    weiter


Ich nehm dir dein Cash weg

Von Paula Scheidt

Aktualisiert am 19. September 2019, 6:50 Uhr

Sehr geehrte Redaktion Einesteils gratuliere ich zu Ihrem aufwendigen Artikel über Loredana. Andererseits lässt der Artikel in mir auch ungute Gefühle zurück. Es ist Tatsache, dass Loredana hochbegabt ist, dass sie aber auch schwerwiegender Betrügereien beschuldigt wird. Sicher gilt für auch für sie die Unschuldsvermutung. Nun lese ich, dass sie einen 3-Millionen-Vertrag abschliessen konnte. Toll. Demgegenüber muss sich aber die Klägerin im Wallis wie im falschen Film vorkommen. Dort ist die Millionärin mit einem grossartigen Artikel über ihre Kunst und ihren Millionenvertrag und ihren Hang zum Luxusleben  und da ist die einfache, bedrängte Bürgerin, die sich massiv geschädigt fühlt von…    weiter