Schreiben Sie uns.

Leserbriefe müssen mit vollständigem Namen und Adresse versehen sein. Die Redaktion behält vor, Zuschriften zu kürzen. Über die getroffene Auswahl der Veröffentlichungen können wir keine Korrespondenz führen. Danke für Ihr Verständnis.


Drei Schwestern

Von Jan Christoph Wiechmann

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Sehr geehrter Herr Wiechmann Gerade habe ich Ihren Text „Drei Schwestern“ gelesen. Ich bin zutiefst erschüttert. Ich bewundere Ihren Mut, in Cuartel V zu recherchieren, und vor allem auch, sich überhaupt diesen eigentlich unfassbar traurigen Lebensgeschichten zu nähern. Ich finde, Sie haben aus dem Erlebten einen Text gemacht, den man zwar fast nicht erträgt, der aber dieser unaussprechlichen Unmenschlichkeit entgegentritt und irgendwie doch einen kleinen Funken Hoffnung aufblitzen lässt. Vielleicht einfach deshalb, weil Sie ihn geschrieben haben. Ich wünsche Ihnen für Ihre weitere Arbeit von Herzen alles Gute und grüsse Sie freundlich, Pia Strickler    weiter


Elektrospiritualität

Eine Kolumne von Niklaus Peter

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Unter der Überschrift „Elektrospiritualität“ habe ich etwas anderes erwartet: Wie geht das nun, Rave und Kirche? Elektro ist ja eine Stilrichtung der Disco. Und dann: Wie weit sind die nicht-physischen Beziehungen, die wir via Internet pflegen, die Erfüllung der Verheissung des soma pneumatikon, des geistigen Leibes, der wir nach dem Tod sein werden, der als eine weit ins Leben hineinreichende, lebendig machende Nahtoderfahrung bereits lange vor dem Ende unseres gegenwärtigen Lebens eintreten kann. Ähnlich ging es mir mit dem Titel „Pfeifkonzert“:  Da dachte ich an das Konzert der selbstschliessenden Türen, das uns, wenn wir einen Bahnhof betreten, empfängt, oder an…    weiter


Liebe Grüsse!

Eine Kolumne von Hans Ulrich Obrist

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Mit Interesse habe ich die vorgenannte Kolumne gelesen und muss dazu sagen: Die Postkarte lebt, und das vielleicht besser als je zuvor. Es gibt nämlich das Postcrossing-Programm, initiiert durch den Portugiesen Paulho Magalhães im Jahre 2005. Im Zeitraum von April 2008 bis Dezember 2018 wurden über 50 Millionen reale, also  nicht virtuelle Postkarten versandt, aktuell sind 1 Mio Postkarten alle 2 Monate unterwegs. Viele Staaten, darunter auch die Schweiz, haben dem Postcrossing-Gedanken zu Ehren spezielle Briefmarken herausgegeben. Vielleicht könnte man ja einmal auch einen Artikel über dieses Phänomen ins Auge fassen? Beste Grüsse Daniel Hirsbrunner    weiter


Der Kenianer

Von Christof Gertsch

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Sehr geehrter Herr Gertsch Vielen Dank für den einfach nur fantastisch grossartigen Bericht über Julien Wanders. Ein ausserordentlich bewundernswerter Mensch, den man wirklich weiterhin im Auge behalten muss. Freundliche Grüsse Andreas Mathys, 3015 Bern    weiter


LÖSUNG KREUZWORTRÄTSEL HEFT N° 32_2019

Von Trudy Müller-Bosshard

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Lösung Rätsel Nº 32: VIOLA AM HERD WAAGRECHT (J + Y = I): 6 TITELVERTEIDIGER. 12 LOTTERIESCHEIN. 18 LISTEN (engl. für zuhören). 19 BESCHATTEN. 20 KAMMERTON. 21 THEMATIK. 22 AAR(-au). 23 ZITZEN (Romulus und Remus). 24 LAU. 26 EGO. 27 MANN («Ein Männlein steht im Walde …»). 28 FILM. 31 IRA (lat. für Zorn/irische Untergrundarmee). 32 JET (Bandenmitglied in der «West Side Story»). 33 (V)RENI. 34 NIELE. 35 AUDI («Hörzu»). 37 «LENORE». 40 CANE (engl. für Stock, ital. für Hund). 41 (Spree-)ATHEN. 42 Lüster in LUESTERN. 43 MARSCH, Arsch. 44 OELGEMAELDE («Die Nachtwache»/Rembrandt). SENKRECHT (J + Y = I): 1 KILIMANJARO (engl. Schreibweise). 2 WETTERFLECK. 3 (Haus-)VERBOT. 4 RICHELIEU. 5 MIETAUTOS. 6 Lama in TALAMANCA. 7 VENTILATOR. 8 «RIENZI, der Letzte der Tribunen». 9 (Restaurant-)TESTERIN. 10 (Lauf-)GITTER. 11 RENKONTRE. 13 OSMANEN. 14 TERZ. 15 SCHNALLEN. 16 HAM (engl. für Schinken). 17 NEIGE (franz. für Schnee). 25 AENEAS. 29 YEAH. 30 MUH. 36 DELI (kurz für Delicatessen). 38 RTL, r(e)t(i)L. 39 (R)EEDE.    weiter


Startschuss für den Wahlkampf

Ein Kommentar von Philipp Loser

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Hallo Herr Loser, Sie schreiben: Was für eine Wohltat ist so ein Schweizer Wahlkampf. Grundsolide, grundvernünftig und bei aller Show: grundehrlich. Hahaha, da lacht der Esel. Was sagen Sie denn zur Bundesrichterwahl, wo die einzelnen Bundesrichter (alle einer Partei  angehörend) einen Obulus an ihre Partei von ein paar Tausend Franken bezahlen müssen??! Und die ganze Journalistenwelt schweigt; auch das ganze Parlament findet das o.k. Ja , alles grundehrlich… Freundliche Grüsse, Artur Walser, 8135 Langnau    weiter


Der Görlitzer

Ein Gespräch von Dominique Eigenmann

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Herzlichen Dank für das Interview mit Lukas Rietzschel, „Der Görlitzer“ So viel über Stimmung und Situation in der ehemaligen DDR habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Der Beitrag ist hoch interessant. Mit freundlichen Grüssen Christine Scherrer    weiter


Astrologie

Eine Kolumne von Nina Kunz

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Ein amüsanter Beitrag, der hin und her schaukelnd Pro- und Kontrathesen über die Astrologie anspricht. Frau Kunz ist hier viel mehr Journalistin, und zwar eine sehr unterhaltende, als Historikerin, denn es gibt in der Tat eine grosse Menge Menschen, welche an eine Wahrheit der Astrologie glauben. Es ist somit wie die Religion, die Karl Marx als «Opium für das Volk» bezeichnet hat. Wie diese, eine Erfindung des Menschen, welche erstens alles erklärt, wofür man keine handfesten Beweise hat, und die man zweitens als Mittel für einen Halt in Not und «schlechten Zeiten» gebrauchen kann. Mark Gasche, 3422 Kirchberg      weiter


Astrologie

Eine Kolumne von Nina Kunz

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Sehr geehrte Frau Kunz Die Beschäftigung mit psychologischer Astrologie nach der Methode von Bruno und Louise Huber ist für mich seit Jahrzehnten sehr bereichernd und erspart mir den Psychiater. Das Horoskop ist eine innere Landkarte, auf der ich Individualität und Biografie besser erkennen und einordnen kann. Dies ermöglicht mir einen wertschätzenden Umgang mit mir und anderen. Das astrologische Wissen ist uralt. Es ist wohl eher unser gedankenloser Umgang damit, der uns mehr Einsichten verwehrt.  Was aus mathematischer Sicht im Kosmos steckt, hat Hartmut Warm wunderbar aufbereitet in „Signatur der Sphären“. Vielleicht interessiert Sie das. Mit freundlichen Grüssen Brigitte Widmer-Bossuge    weiter


Lieber Velodieb

Eine Kolumne von Max Küng

Aktualisiert am 21. August 2019, 15:56 Uhr

Lieber Max Küng Mit Ihrem Beitrag haben Sie mir, einem leidenschaftlichen Velofahrer und ebenfalls von Velodiebstählen Betroffenem, aus dem Herzen gesprochen. Mit Entsetzen habe ich aber festgestellt, dass in Ihren Augen »Bedienungsanleitungsdurchleser» ein Schimpfwort ist. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie sich bewusst sind, dass Sie damit den Berufsstand der Technikredaktoren in grösstem Masse diskreditieren. Wir geben tagein, tagaus unser Bestes, um gut lesbare, verständliche, didaktisch perfekt aufgebaute, rechtskonforme und schön illustrierte Bedienungsanleitungen zu schreiben. Wenn nun also unser Zielpublikum quasi als Idioten dargestellt wird und deshalb niemand mehr Bedienungsanleitung liest, wäre unsere Arbeit ja völlig für die Katz.…    weiter