Schreiben Sie uns.

Leserbriefe müssen mit vollständigem Namen und Adresse versehen sein. Die Redaktion behält vor, Zuschriften zu kürzen. Über die getroffene Auswahl der Veröffentlichungen können wir keine Korrespondenz führen. Danke für Ihr Verständnis.


… von nun an gehts bergab

Von Simon Kuper

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Herr Kuper, ein Freund hat früher  gescherzt, dass mit fünfzig Halbzeit ist. Man ist nicht nur darüber, sondern alles wird noch schneller in Richtung Abtreten gehen.  Sind erst mal die Eltern weg und man rückt auf deren Stufe vor, wird’s immer enger. Hinzu kommt, man muss (sollte) sich spätestens jetzt von  einigen Angewohnheiten trennen, z.B. dem Rauchen, Saufen bis ins Koma,  dem Autofahren auf der Überholspur  usw. Da wird einem ziemlich was fehlen, bis der Entzug verdaut ist. Jassen ohne Rauchen und ein paar Biere wird reizlos! Etwas später dann bremst die Natur  von selbst einiges. Sex ist immer noch…    weiter


Liebe Frau Rytz

Eine Kolumne von Max Küng

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Lieber Max Küng Herzliche Gratulation. Super, grossartig, das Tüpfchen auf das i Ihr Brief an Frau Rytz. Zu den  neuen Glaubensbekenntnissen der Grünen kann ich nur beifügen: Wer kann das bezahlen??? Mit freundlichen Grüssen Othmar R.  Schenker, 8052 Zürich    weiter


Lob für „Das Magazin“

Von Das Magazin

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Liebe Leute von  dasmagazin.ch Vor Jahren schon wollte ich Ihnen schreiben! Jetzt aber muss ich es einfach loswerden. Ich bin und bleibe, gar immer MEHR BEGEISTERT von den immer wieder ausgezeichneten Artikeln im MAGAZIN!! Für mich und viele meiner KollegInnen ein Leuchtturm in der CH-Medienlandschaft. Freude herrscht. Wirklich DANKE. Hans Ulrich Bigler, 3082 Schlosswil    weiter


Definiert Luxus neu!

Eine Kolumne von Christian Seiler

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Seit Jahren lese ich als naturverbundener und fleischessender Genussmensch Christians Seilers Artikel mit Interesse und Begeisterung. Gratulation zum Artikel „Definiert Luxus neu!“. Für mich kann man es nicht besser formulieren. Endlich einmal fühle ich mich diesbezüglich verstanden! Danke. Der Text müsste Pflichtlektüre für sämtliche Fleischessenden sein! Tagtäglich fahre ich an einem dieser unsäglichen Tier-KZs vorbei, spiele trotz einer guten Erziehung immer öfters mit dem Gedanken an einen Sabotageakt und ernte mit meiner Weigerung, Fleisch zu essen, das auf diese Weise „produziert“ wurde, praktisch hundertprozentiges Unverständnis. Fleisch von Tieren, die anständig, respektvoll und artgerecht gehalten werden, könne man sich ja nicht…    weiter


Definiert Luxus neu!

Eine Kolumne von Christian Seiler

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Guten Tag Herr Seiler Ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihren treffenden Artikel über Gänsestopfleber und andere Unsäglichkeiten. Wahrscheinlich interessiert Sie meine Meinung nicht, denn ich kann weder kochen, noch habe ich Interesse daran. Trotzdem lese ich Ihre Artikel ziemlich regelmässig im „Magazin“. Was mich aber seit längerer Zeit interessiert, ist der Umgang vom Menschen mit dem Tier ( ja mit der Natur allgemein).  Dass Sie die Massentierhaltung ansprechen und dass Fleisch allgemein ein Luxusprodukt sein sollte, finde ich absolut super! Wir benehmen uns, als wären die Tiere nur dazu auf der Welt, um uns Menschen als Nahrungsmittel zu dienen,…    weiter


Geheimnisvolle Würde

Eine Kolumne von Niklaus Peter

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Der Mensch als „Ebenbild Gottes“ , aber auch die „Herrschaft über die Erde“ (dominium terrae) sind für mich die schlimmsten Aussagen der Bibel. All dies hat mit Würde gar nichts zu tun. Nach meiner Meinung sind die genannten Aussagen anmassend und falsch. Sie sind nicht von Gott, sondern von Menschen gemacht. Bis heute sorgen diese Aussagen für Respektlosigkeit gegenüber Gott, der Schöpfung und deren Geschöpfen. Auch viele Wörter enthalten den Keim dieser Aussagen bis heute. Nehmen wir z. B. das  Wort „Juragewässerkorrektion“. Der Mensch hat also die Schöpfung, oder die Natur, „korrigiert“. Es ist wieder anmassend, denn die Natur, Gott oder…    weiter


Where’s the Beef?

Von Das Magazin

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Lieber Christian Seiler Nach der gebannten Lektüre zur Schaffung und Zubereitung des incredible Burgers war ich guten Mutes, dieses Ding auch in die Pfanne zu hauen (ich esse gerne Fleisch, aber bald nur noch mit schlechtem Gewissen, also kaum noch), was ich heute Abend tat. Es ist mir unbegreiflich, weshalb Sie nichts über den ekligen Geruch dieses Burgers beim Erhitzen (langsam, in Bratbutter) geschrieben haben. Irgendwo zwischen Putzessig und anderem Putzmittel, jedenfalls ganz und gar nicht kulinarisch! Geschmacklich ging es noch (alles bei Hiltl ist allerdings viel besser), aber olfaktorisch löschte mir dieser Burger die Lust aufs Essen. Es grüsst…    weiter


Liebe Frau Rytz

Eine Kolumne von Max Küng

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

lieber max küng, rechnen Sie doch mal so: 2 x 65 minuten flug für total 64 franken macht ca. 49 rappen pro minute, 2 x 390 minuten zugfahrt für 286 franken macht ca. 36 rappen pro minute (in der 1. klasse wären es ca. 54 rappen, aber das ist purer luxus, denn die 2. klasse sbb ist bestimmt schon viel bequemer als der billigflug der swiss) und geniessen Sie die günstigere reise im zug, gemäss dem ehemals genialen (leider inzwischen etwas vernachlässigten) slogan der ssb: „reisen statt fliegen“! mit ebenfalls zügigen grüssen, ursula sigg (grüne), 8474 dinhard    weiter


Liebe Frau Rytz

Eine Kolumne von Max Küng

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Als jahrelanger Abonnent des „Tages-Anzeigers“ und damit ebenfalls des samstäglichen „Magazins“ lese ich auch stets sehr interessiert und vor allem amüsiert die ausgezeichnet passend formulierten und treffenden Kommentare von Max Küng zu diversen aktuellen Themen. Diesen Beitrag über die unsägliche Ansicht von Regula Rytz bezüglich Bücherkauf finde ich besonders gut gelungen und überaus humorvoll, obwohl es eigentlich eine recht traurig stimmende Ansicht ist, jedenfalls für jemanden, der gerne liest und Bücher kauft. Die Äusserung lässt tiefer blicken als jedes ihrer Interviews und stellt den Grünen als Intellektuellen, die sie doch gerne sein möchten, wohl eher ein geistiges Armutszeugnis aus. Max…    weiter


Dann halt Psychologie

Eine Kolumne von Katja Früh

Aktualisiert am 16. Dezember 2019, 9:14 Uhr

Soll eine gescheite Frau wie Katja Früh einen so dummen und v. a. unwahren Satz geschrieben haben?: «…Religion, die nur zu Angst und Schrecken und Kriegen führt…» Ich kann es kaum glauben. Christian Bader, Bellach SO    weiter