Schreiben Sie uns.

Leserbriefe müssen mit vollständigem Namen und Adresse versehen sein. Die Redaktion behält vor, Zuschriften zu kürzen. Über die getroffene Auswahl der Veröffentlichungen können wir keine Korrespondenz führen. Danke für Ihr Verständnis.


LÖSUNG KREUZWORTRÄTSEL HEFT N° 22/2018

Von Trudy Müller-Bosshard

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Lösung: GRUENER RASEN WAAGRECHT (J + Y = I):  5 KLAMMERBEMERKUNG (Franz Klammer).  12 BRAUE, Anagramm: Bauer.  14 EDELSCHIMMEL.  19 anti in ANTILOPE.  20 ALLMUTTER.  21 FUTON.  22 KORDIALITAET.  23 TAPIR, Anagramm: Pirat.  25 Bob DYLAN (Literaturnobelpreis wird heuer nicht verliehen).  26 ENG(-pass).  28 URS in W-urs-t.  29 GIGI vo Arosa.  30 ESA (European Space Agency).  31 FUJI.  33 OFA, von hinten: AFO (Air Force One).  35 Öl in TOELE.  36 ELEMI.  37 STILECHT.  39 NON (Palindrom).  40 SNAP (engl. für schnappen) in Snapchat (chat = franz. für Katze).  42 LIEGENDE.  43 KETTENHEMD.  44 Miroslav NEMEC («Tatort»). SENKRECHT (J +…    weiter


Fänger des Augenblicks

Von Erwin Koch

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Im Artikel zu Pio Corradi im „Magazin“ Nr. 21 wird der Eindruck erweckt, dass die Szene mit dem italienischen Fischer, der von seiner ausgewanderten Tochter gegen seinen Willen nach Argentinien geholt wird, spontan, quasi aus dem Moment entstanden sei (Seite 14, Abschnitt 30). Das stimmt nicht. Die Szene wurde seit Tagen vorbereitet. Regieassistentin Theres Scherer, welche unter den 2000 Passagieren die Menschen suchte, die sich als Repräsentanten dieses italienischen Linienschiffes eigneten, hat mit der Gruppe von Italienern, welche sich immer am gleichen Ort aufhielt, zuerst gesprochen und mich als Regisseur dann dazugeholt. Wir baten um Erlaubnis, sie filmen zu dürfen,…    weiter


Fänger des Augenblicks

Von Erwin Koch

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Auf der Seite 3 wird das Thema “ WAS EIN BILD KANN“ treffend angekündigt. Als Foto- und Recherchejournalist weiss ich die Zusammenhänge zwischen Text und Bild zu werten. Ich darf Ihnen zu der heutigen Ausgabe gratulieren. Eugen Baumgartner 4153 Reinach BL    weiter


Wem die Eieruhr tickt

Eine Kolumne von Christian Seiler

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Sehr geehrter Herr Seiler, als am Essen nicht sonderlich interessierte Vegetarierin lese ich Ihre Kolumnen im „Magazin“ nur sporadisch, aber gerade weil ich weiss, dass Sie nicht Vegetarier und am Essen sehr interessiert sind, hat mich Ihr Text in der „Magazin“-Ausgabe dieses Wochenendes so begeistert. Im Namen jedes Tieres, das evtl. dank Ihren mutigen Worten verschont bleibt, und im eigenen: herzlichen Dank! Maya Herzog    weiter


LÖSUNG KREUZWORTRÄTSEL Heft 20/2018

Von Das Magazin

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Lösung Rätsel Heft Nº 20: LEIBGERICHT WAAGRECHT (J + Y = I): 5 AUFFAHRKOLLISION. 13 PARTEIUEBERVATER. 18 BELETAGE. 19 LITAUER, Anagramm: Alutier. 20 ENTLEDIGEN. 21 Charlene TILTON (Lucy in «Dallas»). 23 IRREAL, Real. 24 HAENDE hoch! 26 AGENT Orange. 27 (Diri-)GENT. 28 GULLY. 30 UNTOTE. 32 Lion (Löwe) in ILION (Troja). 33 SCANNER. 36 ILEX (Stechpalme, engl.: holly). 37 ANNO. 38 VETO(-recht). 39 HUGO (Cocktail aus Prosecco und Holunderblütensirup). 40 SOKO (Sonderkommission). 41 ERSTREBEN. 42 KOMMUNE (I, Mitbewohner Fritz Teufel). SENKRECHT (J + Y = I): 1 LUPENREIN. 2 SATTEL (Palio). 3 KLETTEN (Klettverschluss). 4 DIAETETIK. 5 AUBERGINE (engl.: eggplant). 6 FALTENLOS. 7 HEADHUNTER. 8 RIGI in Abo-rigi-nes. 9 KUEGELCHEN (Homöopathie). 10 OELEN. 11 IRA. 12 NEUNTOETER. 14 RELATIV (relative = engl. für Verwandte). 15 BINDUNG. 16 VULGO. 17 «TRON» (Sci-Fi-Film mit Jeff Bridges). 22 Schriftsteller Richard YATES. 25 ALSO  (engl. für auch). 28 GOER. 29 (Sam) JAUN(-pass). 31 ELON Musk (engl. für Moschus). 34 (after-)NOON. 35 ROM (ital.: Roma, von unten: Amor).    weiter


Herren

Von Katja Früh

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Liebe Frau Früh Ich wollte Ihnen schon länger schreiben, aber Sie wissen sicher – die Kinder, man kommt einfach zu nichts. Herzlichen Dank für diesen stimmungsvollen Artikel! Stimmungsvoll in vieler Hinsicht. Die Apéro-Stimmung lässt sich auf jede Situation übertragen, in der einfach mal über die eigene Zeit verfügt werden kann. Mein Kollege plant ein Wanderwochenende – was für eine nette Gelegenheit! Eher unangenehm hat mich die Jammerstimmung berührt. Wer jammert schon gern?! Mir wurde nun erst einmal bewusst, wie viel Gejammer in der Aussage „Heute gehe ich früh ins Bett“ steckt. Und das Warten. Wer wartet schon gern? Herzlichen Dank!…    weiter


Was es mit mir machte

Von Junot Díaz

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Danke!! Geweint habe ich bei der Lektüre. Schweigen schützt mich nicht. Reden auch nicht. Ich habe mit 16 die erste vieler Therapien begonnen. Diese haben mir geholfen, den Depressionen zu entkommen und nicht süchtig zu werden, doch ES spuckt mir auch noch mit 60 in die Suppe des Lebens und liess mich bis heute in allen Beziehungen scheitern, weil ich über Intimität nur gescheit reden, doch sie bis heute nicht leben kann. Etwas wie Frieden schenkt mir, dass ich ES anerkenne und lebe und geniesse, was möglich. Danke Junot Díaz! Für mich beschreiben Sie Allgemeingültiges. Herzliche Grüsse Herbert Bracher, Solothurn    weiter


Brief an einen Architekten

Von Finn Canonica und Andreas La Roche

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Was die Ko-Autoren Finn Canonica und Andreas La Roche, aber die zeitgenössischen Architekten insgesamt zu übersehen scheinen, ist, dass sich die heutige Innen- und Aussenarchitektur im Zeitalter eines absolut profanen Kubismus befindet. Alles ist langweilig rechteckig und quadratisch, und man muss schon fast staunen darüber, dass es nicht auch noch die Wasserhähne sind. Was Wunder, dass sich Neubauten und neue Wohnungen in fast allen helvetischen Gemeinden zum Verwechseln ähnlich sind. Vermutlich entspringen sie eben alle ähnlicher Bauplanungssoftware für Architekten. Mit Wehmut denkt man an Architekten, wie z.B. Otto Rudolf Salvisberg zurück, der es noch verstand, Siedlungen und Quartieren mit durchbrochenen Fassaden und…    weiter


Was Mütter brauchen

Eine Kolumne von Katja Früh

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Liebe Katja Früh Danke, danke, danke für Ihre Kolumne, es war eine Wohltat, sie zu lesen! Leider findet nicht nur die Migros Gefallen daran, die Mütter einmal jährlich verniedlichend und als homogene Masse selbstloser Frauen abzufeiern und ihnen zu danken, dass sie grossmehrheitlich die herzige Aufgabe der Kindererziehung und Haushaltführung übernehmen. Man greift sich an den Kopf und möchte all den gut meinenden Dankbaren zurufen: Hört endlich auf, Süssholz zu raspeln, und packt mit an – jeden Tag, nicht nur einmal im Jahr. Herzlich grüsst Sie Kathrin Zihlmann, Luzern    weiter


Was Mütter brauchen

Von Das Magazin

Aktualisiert am 21. Juli 2018, 13:30 Uhr

Sehr geehrte Frau Katja Früh Dass es heute noch möglich ist, einen solch stupiden Text wie den vom Famigros-Team zu veröffentlichen und „Werbung“ zu machen, macht mich wütend und stocksauer. Ich bin Jahrgang 1926, und ein solcher Mist wäre vielleicht bei meiner Mutter noch angekommen.Aber damals gab es ja noch nicht einmal den Muttertag!! Es ist beschämend, dass wir es heute noch nicht weiter gebracht haben. Ihnen, Frau Katja Früh, dank ich von Herzen für Ihre Zeilen und hoffe auf eine grosse und öffentliche Entschuldigung  des Famigros-Teams. Mit besten Grüssen, Nelly Ottiker, Zürich      weiter